Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr Kreßberg

Freiwillige Feuerwehr Kreßberg

Die Entstehung der Gesamtfeuerwehr begründet sich durch die Zusammenlegung der vier früher selbständigen Gemeinden Leukershausen, Mariäkappel, Marktlustenau und Waldtann zur Gemeinde Kreßberg.

Freiwillige Feuerwehr Kreßberg

Aus diesem Zusammenschluß heraus resultierte eine einheitliche Feuerwehrsatzung vom 24. Januar 1975, nach der ab dem 1. April 1975 sämtliche vier Feuerwehren gemeinsam als Freiwillige Feuerwehr Kreßberg operieren.

Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kreßberg ist Martin Kett, seine Stellvertreter sind Heiko Feudel und Ralf Hofmann.

In den letzten Jahren wurde die Kreßberger Feuerwehr umstrukturiert: Im Zuge der Umsetzung der Feuerwehrkonzeption wurden die beiden Abteilungen Leukershausen und Mariäkappel zum 01.01.2009 zur "Abteilung Nord". Das neu gebaute Feuerwehrmagazin dieser Abteilung befindet sich in Haselhof.

Die Zusammenlegung der beiden Abteilungen Marktlustenau und Waldtann zur Abteilung "Süd" erfolgte zum 01.01.2014. Bereits im Jahr 2013 wurde für diese neugebildete Abteilung ein gemeinsames Feuerwehrmagazin am östlichen Ortsrand von Waldtann gebaut.

Jugendfeuerwehr Kreßberg
Jugendfeuerwehr Kreßberg
Gesamtkommandant Martin Kett
Gesamtkommandant
Martin Kett
Stellvertreter Heiko Feudel
Stellvertreter Heiko Feudel
Stellvertreter  Ralf Hofmann
Stellvertreter Ralf Hofmann
Kommandant Abteilung Süd, Michael Kretschmaier
Kommandant Abteilung Süd, Michael Kretschmaier
Kommandant Abteilung Nord, Fabian Fischer
Kommandant Abteilung Nord, Fabian Fischer

Gesamtkommandant
Martin Kett, Tel.: 07957/926800

Stellvertreter
Heiko Feudel, Tel.: 07957/926788
Ralf Hofmann, Tel.: 07957/8833

Kommandant Abteilung Süd
Michael Kretschmaier, Tel.: 07957/9248101

Kommandant Abteilung Nord
Fabian Fischer

Jugendfeuerwehr
Tanja Seibt

Altersabteilung
Mathias Stribik

Die Abteilung Süd der Feuerwehr Kreßberg gibt es seit dem 1. Januar 2014. Sie entstand aus den Zusammenschluss der bisherigen Abteilungen Waldtann und Marktlustenau. Etwa 50 Kameraden sind in zwei Züge aufgeteilt.

Das Feuerwehrhaus der Abteilung Süd befindet sich unübersehbar am Ortsausgang von Waldtann in Richtung Marktlustenau. Es wurde 2013 neu erbaut.

Die Abteilung Süd hat vier Fahrzeuge, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF8/16, einen Einsatzleitwagen ELW, ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF und einen Gera?tewagen Transport GWT.

Kommandant der Abteilung Süd ist Michael Kretschmaier, sein Stellvertreter ist Lars Behnke.

Die Abteilung Nord der Feuerwehr Kreßberg gibt es seit dem 1. Januar 2009. Sie entstand aus dem Zusammenschluss der bisherigen Abteilungen Leukershausen und Mariäkappel.

Das Feuerwehrhaus der Abteilung Nord befindet sich in Haselhof. Es wurde im Jahr 2008 neu erbaut.
Die Abteilung Nord hat zwei Fahrzeuge: ein Löschgruppenfahrzeug LF8 und ein Tanklöschfahrzeug TLF8/18.

Kommandant der Abteilung Nord ist Fabian Fischer, sein Stellvertreter ist Uwe Hüttner.

Seit 1993 hat die Feuerwehr Kreßberg eine eigene Jugendfeuerwehr. Aufgebaut wurde diese maßgeblich durch Karl Köffler und seinen Nachfolger Ralf Hofmann.

Seit Februar 2015 wird wird die Jugendfeuerwehr von Tanja Seibt und ihrem Stellvertreter Martin Kaas geleitet.

Die Übungen der Jugendfeuerwehr finden alle zwei Wochen Samstags statt, mitmachen dürfen Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

In der Altersabteilung der Feuerwehr Kreßberg kommen all diejenigen zusammen, die die Kameradschaft auch nach ihrer aktiven Dienstzeit nicht vermissen wollen. Die Mitglieder der Altersabteilung treffen sich in lockerem Turnus zu gemeinsamen Aktivitäten wie zum Beispiel Ausflügen und Besichtigungen in der näheren und weiteren Umgebung oder Radtouren mit den Kreßberger e-Bikes.

Geleitet wird die Altersabteilung von Mathias Stribik.

Juni 2017 | Abnahme des Leistungsabzeichens „Silber “ in Rosengarten

Abnahme des Leistungsabzeichens „Silber “ in Rosengarten
Abnahme des Leistungsabzeichens „Silber “ in Rosengarten
Andreas Vetter, Christoph Henninger, Lars Behnke, Manuel Eckelhardt, Martin Kaas, Christian Reuter, Moritz Blumenstock, Sebastian Bölz, Paul Friedl, Simon Fischer, Sven Walter, Torben Hutt, Wilfried Köffler, Fabian Fischer

Am 24. Juni 2017 legten zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Kressberg erfolgreich das Leistungsabzeichen in Silber in Rosengarten ab.

Hierbei galt es zwei verschiedene Szenarien  in einer vorgegebenen Zeit fehlerfrei  unter der Aufsicht der Schiedsrichter abzuarbeiten.

Beim Löschangriff wird ein Balkonbrand simuliert, der unter Atemschutz gelöscht werden muss. Zudem muss eine Riegelstellung zu einem benachbarten Gebäude aufgebaut werden. Um  genügend Wasser zum Brandherd zu schaffen,  muss für die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer  in möglichst kurzer Zeit eine Saugleitung gekuppelt und aufgebaut werden.

Als zweites Szenario, der technischen Hilfeleistung,  wird ein Verkehrsunfall um 02:00 Uhr nachts angenommen.  Neben dem Sicherstellen des Brandschutzes und dem Aufbauen eines Beleuchtungsgerätes sowie der Verkehrsabsicherung muss die Gruppe das hydraulische Rettungsgerät (Spreizer) in Stellung bringen und die eingeklemmte Person retten. Abschließend hat der Angriffstrupp noch  4 Feuerwehrgeräte und eine Leiter vor sich, die es mit den entsprechend korrekten Knoten und Stichen zu  befestigen gilt.

Die Zeitvorgabe für die beiden Szenarien beträgt jeweils 480 Sekunden (8 Minuten).

Die Teilnehmer für die Feuerwehr Kressberg waren:
Andreas Vetter, Christoph Henninger, Lars Behnke, Manuel Eckelhardt, Martin Kaas, Christian Reuter, Moritz Blumenstock, Sebastian Bölz, Paul Friedl, Simon Fischer, Sven Walter, Torben Hutt, Wilfried Köffler, Fabian Fischer.

Ein großer Dank gilt dem „Betreuer-Team“, allen voran Ralf Hofmann und Martin Waldmann, die in den rund  50 manchmal sehr nervenaufreibenden Übungen immer die Ruhe bewahrt  und die Gruppe Kressberg sehr gut vorbereitet haben.

Wer bei  den beiden Übungen in Rosengarten  nicht dabei sein konnte, hat am 16. Juli in Waldtann nochmals die Chance. Die Gruppe Silber wird beim Tag der Feuerwehr die Szenarien in einer Schauübung zeigen.

(Fabian Fischer)

April 2017 | Mitglieder der Feuerwehr Kreßberg besuchen die Bundeswehr Feuerwehr der Hermann Köhl Kaserne in Niederstetten

Anfang April besuchten einige Mitglieder der Feuerwehr Kreßberg zusammen mit BG Robert Fischer die Bundeswehr Feuerwehr in Niederstetten. Nach der Registrierung jedes einzelnen Besuchers am Kaserneneingang wurde die Gruppe vom Oberbrandmeister Mayer welcher für die Technik der Feuerwehr verantwortlich ist, begrüßt. In einer Rundfahrt im Kasernengelände bekam die Gruppe einen Überblick der Kaserne.

Im Anschluss führte Herr Mayer die Gruppe durch die Räumlichkeiten der Feuerwehr, bei der aktuell 42 Feuerwehrmitglieder in einer 24 Stundenschicht über 365 Tage Bereitschaft haben. Er erläuterte , dass die Bundeswehr Feuerwehr insgesamt 2800 Mitglieder hat und somit die 2. Größte Berufsfeuerwehr in Deutschland ist.

Die BW Feuerwehr in Niederstetten ist hauptsächlich für die Aufrechterhaltung und Gewährleistung des Flugbetriebs im Bereich Brandschutz Zuständig. Sobald Flugbewegungen stattfinden auf dem Flugplatz ist ein Löschfahrzeug an der Start und Landebahn vor Ort in Bereitschaft um innerhalb 1 Minute am Einsatzort sein zu können. 

50 Kilometer rund um die Hermann-Köhl-Kaserne, das Transporthubschrauberregiment 30, den zugehörigen Flugplatz sowie das gegenüberliegende Munitionslager Wermutshausen gehören zum Einsatzradius der BW-Feuerwehr. "Wir sind in Sachen Brandbekämpfung spezialisiert auf Drehflügler  und andere Luftfahrzeuge", erzählt Mayer und fügt an, dass natürlich auch die Gebäude und Hallen der Kaserne zum Zuständigkeitsbereich gehören, wenngleich hier immer die Freiwillige Feuerwehr Niederstetten mit alarmiert werde. "Die Menschenrettung steht im Vordergrund", betont er. Zwei Großtanklöschfahrzeuge sowie vier  Tanklöschfahrzeuge, dazu ein Rüstwagen und ein Kommandowagen sowie  ein Löschgruppenfahrzeug (für Gebäudebrände) stehen der BW-Feuerwehr zur Verfügung. Ein militärisches Brandschutzteam sorgt in Notfällen für zusätzliche Unterstützung.Besonderes Interessant war das tonnenschwere Flugfeldlöschfahrzeug mit 6600 Liter Wasser an Bord. Das Fahrzeug hat 700 PS und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometer. Innerhalb 90 Sekunden  können die über 6000 Liter Wasser über die Wasserwerfer abgegeben werden. Keine andere Feuerwehr in der Region hat ein vergleichbares Fahrzeug informierte uns Oberbrandmeiser Mayer. Kommandant Martin Kett welcher den Besuch bei der BW Feuerwehr organisierte, bedankte sich beim Oberbrandmeister Mayer für die Führung sowie für die Feuerwehr Kreßberg interessante Informationen im Bezug auf die richtige Vorgehensweise bei Flugunfällen.Abschließend war die Gruppe auf dem Rückweg zum Mittagessen im Brauereigasthof in Riedbach eingeladen.

02. Mai 2017

Morgens um 04:38 wurde die Feuerwehr Kreßberg Abt. Nord zu einem Wassereinbruch in einem Doppelhaus in Haselhof im Ringweg alarmiert. Eine intensive Erkundung ergab einen Defekt im Abwasserkanal.

19.April 2017

Zu einer Ölspurbeseitigung verursacht durch einen technischen Defekt an einem Linienbus wurde die Feuerwehr Kreßberg alarmiert. Die Ölspur zog sich von Ortseingang Leukershausen über Marktlustenau bis zur Bushaltestelle in Waldtann.

13. April 2017

Um 02:07 Uhr wurde die Feuerwehr Kreßberg zu einem Wohnhausbrand nach Mariäkappel in die Crailsheimer Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Terasse und der darüberligenede Balkon lichterloh. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden.

21. Januar 2017

Am 21.01.2017 wurde die Feuerwehr Kreßberg Abt. Nord zu einem Wassereinbruch in die Ringstraße nach Haselhof alarmiert. Im Keller des Doppelhauses standen ca. 5 cm Wasser. Nach Intensiver Erkundung stelle sich heraus dass ein undichter Verteiler im 1. Obergeschoss einer Doppelhaushälfte die Ursache war. Da die Bewohner im Urlaub waren wurde der Strom abgestellt und das Wasser im Keller mit Wassersauger beseitigt. Die FFW Kreßberg war mit 12 Einsatzmitglieder und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

13. Januar 2017

Zu 3 Einsätzen musste die Feuerwehr Kreßberg am 13. Januar hervorgerufen durch den Sturm Egon ausrücken.

Um 04.13 Uhr wurde die Abt. Nord zu einem Einsatz mit dem Einsatzstichwort mehrere Bäume auf Fahrbahn mit Gefahr auf die L1022 Unterhalb Rudolfsberg gerufen. Ein mittelgroßer Baum musste von der Fahrbahn beseitigt werden.

Um ca. 06.25 Uhr wurde die Abt. SÜD auf die Straße richtung Goldbach gerufen. Ein PKW ist auf einen direkt vor dem Fahrzeug herunterfallenden Baum geprallt . Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Der Baum wurde beseitigt und die Unfallstelle abgesichert.

Um 09.30 Uhr wurde erneut die Abt. SÜD auf die L2218 richting Neustädtlein gerufen mit Baum auf Fahrbahn. Der Baum wurde beseitigt.

11. Januar 2017

Am 11. Januar 2017 wurde die Feuerwehr Kreßberg zu einem PKW Brand in die Crailsheimer Straße nach Mariäkappel um 16.40 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Brand durch Anwohner bereits gelöscht. So dass die Feuerwehr noch Nachlöscharbeiten zu verrichten hatte. Im Einsatz waren 3 Einsatzfahrzeuge und 20 Einsatzkräfte.

Notrufnummer Feuerwehr

Unter der europaweit gültigen Notrufnummer 112 erreichen Sie rund um die Uhr die Leitstelle für die Feuerwehr und den Rettungsdienst sowie den Notarzt oder die Notärztin.

Unter der Rufnummer 110 erreichen Sie rund um die Uhr die nächste Polizeidienststelle.

Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen erreichen über den Faxnotruf 112 die zuständige Leitstelle oder über den Faxnotruf 110 direkt die nächste Polizeidienststelle.