Nachrichten

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Kreßberg | 18.05.2017

Steigende Mitgliederzahl in der Feuerwehr Kreßberg

100 Mitglieder der Feuerwehr Kreßberg konnte der Kdt. zur Jahreshauptversammlung 2017 begrüßen.

Mit Rebecca Rosenäcker; Alexander Baumann; Uli Flechsler und Eugen Morgenstern konnten 4 neue Einsatzmiglieder in die Feuerwehr Kreßberg offiziell zur Jahreshauptversammlung vom Kommandanten Martin Kett aufgenommen werden. Zu Feuerwehrmännern wurden Eric Däschner; Michael Baran; Sven Walter und Florian Bölz befördert. Hauptfeuerwehrmänner sind nun Andreas Ebert; Tobias Ebert; Steffen Mayer; Max Kröper und Friedrich Lober. Lars Behnke wurde zum Löschmeister durch Bürgermeister Fischer befördert.

Von 21 Einsätzen berichtete der Kreßberger Kommandant Martin Kett. Neben technischen Hilfeleistungen wie Baum auf Straße ; Wassereinbruch; Türöffnung; Tragehilfe für den Rettungsdienst mußte die Feuerwehr Kreßberg zu 3 Brandeinsätzen ausrücken. Auch 2 Fehlalarme einer Brandmeldeanlage gehörten zum Jahrespensum der Feuerwehrmitglieder. Um der Problematik der Tagesverfügbarkeit entgegenzuwirken, sind auch benachbarte Feuerwehren zu bestimmen Tageszeiten bei bestimmten Einsatzzenarien auf der Alarmierungs und Ausrückeordnung. Ein Rückmeldesystem ermöglicht der Kreßberger Führungsmannschaft eine frühzeitige, detailierte Übersicht über die Anzahl der zu erwartenden Einsatzkräfte der einzelnen Abteilungen untergliedert in die Funktionen. Weiterhin ist man in Kreßberg bemüht eine Interkomunale Führungsgruppe mit benachbarten Feuerwehren ins Leben zu rufen um bei größeren Schadenslagen den Örtlichen Einsatzleiter an der Einsatzstelle zu unterstützen.

Der Kommandant  berichtete  von 3 Alarmübungen im Sommer im Wald bei Bergertshofen mit der Feuerwehr Crailsheim; in Bergbronn bei der Firma Keller & Keller mit den Feuerwehren Fichtenau; Goldbach und Crailsheim sowie in Selgenstadt am Eisweiher.

12 Mitglieder der Feuerwehr Kreßberg legten das bronzene Leistungsabzeichen in Schrozberg erfolgreich unter der Leitung von Ralf Hofmann ab.  Im Vorfeld wurden in 28 Übungseinheiten die Grundlagen für das Bestehen des anspruchsvollen Baden- Württembergische Leistungsabzeichen geübt.

Christian Blümlein organisierte zusammen mit Max Kröper 12 Übungen abteilungsübergreifend für die 34 Atemschutzgeräteträger, um spezielle Tätigkeiten bei Brandeinsätzen unterteilt in Übungsblöcken vertiefend zu üben.

Weiterhin nahmen 5 Einsatzmitlieder am Geschicklichkeitsfahren für Einsatzfahrer, organisiert vom Kreisfeuerwehrverband, erfolgreich in Gerabronn teil. Bereits im April letzten Jahres nahmen 8 Feuerwehrmitglieder am Aufbaukurs für Motorsägenführer im Ausbildungszentrum am Sixenhof teil und dürfen nun bei Einsätzen mit der Rettungs- und Motorsäge in der Feuerwehr Kreßberg arbeiten.

2016 wurde ein Beschaffungsteam ins Leben gerufen, um das Feuerwehrkonzept der Gemeinde Kreßberg abzuschließen. Sobald der Förderbescheid vorliegt, soll ein LF 10  für die Abteilung Nord beschafft werden.

An einigen Terminen wurden neue Fahrzeuge der benachbarten Feuerwehren und Vorführfahrzeuge besichtigt.

Neben Freizeitjacken wurden Tagesdiensthosen sowie im ersten Abschnitt die neue Uniform beschafft. In 2017 werden alle aktiven Feuerwehrmitglieder mit neuen Uniformen ausgerüstet. Auch wurde in 2016 auf neue Feuerwehrdienstausweise in Scheckkartenformat umgestellt. Alle Feuerwehrmitglieder dürfen zukünftig kostenlos das Freibad in Bergertshofen besuchen. Davon berichtete BG Fischer in seinem Grußwort. Der Gemeinderat hat dies einstimmig beschlossen, nachdem Martin Dietz als stellvertretender Bürgermeister sich dafür eingesetzt hat.

Noch mehr persönliche Sicherheit bieten die neu angeschaffenen Einsatzhelme. Somit sind nun alle aktiven Einsatzmitglieder mit Helmlampe und Gesichtsvisier asugestattet

Michael Kretschmeier und Fabian Fischer berichteten aus ihren Abteilungen SÜD und Nord über die zahlreichen Ausbildungs- und Kameradschaftaktivitäten, wie das Griedfest und der Rocknacht sowie über den aktuellen Ausbildungsstand. Aktuell sind in der Abt. Süd 47 Einsatzmitglieder; Die Abteilung Nord hat 30 Einsatzmitglieder, davon 3 Frauen. Helmut Gollmann gab einen Überblick der Unternehmungen in der Altersabteilung mit ihren 18 Mitgliedern.

Sichtlich Stolz konnte Tanja Seibt über wachsende Mitgliederzahlen in der Jugendfeuerwehr berichten. Neben dem erfolgreichen Abschluss der Leistungsspange in Crailsheim war der Berufsfeuerwehrtag über 24 Stunden ein High Light im letzten Jahr.

Kreisbrandmeister Vogel begann sein Grußwort mit einem Zitat, welches dem Altbundespräsident Theodor Heuss zugeschrieben wird: „Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Und solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt.“ Vogel berichtete, dass der Terror auch vor den ländlichen Gegenden keinen Halt macht und deswegen eine gut funktionierende Feuerwehr der Schlüssel für die Sicherheit der Gemeinde ist. Die mediale Überflutung führt dazu, dass für manche Menschen Wahrheit und Fiktion miteinander verschmelzen. In der Feuerwehr ist das nicht so. Für Einsätze gibt es kein Drehbuch, es gibt nicht immer ein Happy-End. Heutzutage kollidieren Beruf, Familie und das Ehrenamt immer häufiger miteinander. Deshalb ist es wichtig, dass jeder einzelne Kamerad zum „Floriansfischer“ wird und neue Kameraden anwirbt. Der Kreisbrandmeister dankte Firmen wie KE Elektronik, der Gemeinde Kreßberg für die vorbildliche Zusammenarbeit und Kommandant Martin Kett für die Kommandantentätigkeit. Er nutzte die Gelegenheit, um die Anwesenden auf einen AntiBrandschutzartikel hinzuweisen, der jüngst durch die Presse ging. Hierzu stellte der Kreisbrandmeister fest, dass es sich bei den angemäkelten Punkten um Baurecht handelt. Die Brandschutzbestimmungen haben sich in den letzten 30 Jahren nur marginal verändert. Eine besondere Freude war es für Werner Vogel, seinem langjährigen Weggefährten Joachim Hägele das Feuerwehrehrenabzeichen in Gold für 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr zu verleihen.

Der Verbandsvorsitzende Alfred Fetzer gab einen Überblick über die Tätigkeiten im Verband. r erklärte, dass mit der Tageszeitung die Feuerwehrzeitung des Kreises ausgeteilt wurde. Die Zusammenarbeit mit der Südwestpresse hat die Auflage von 8000 auf über 36000 erhöht. Alfred Fetzer warb für das „Erlebnis Feuerwehr“, welches im Mai in der Arena in Ilshofen statt findet. Er dankte dem Kommandanten Martin Kett und Jugendfeuerwehrwartin Tanja Seibt für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit. Der Gemeinde und dem Gemeinderat drückte er Respekt aus für die Entscheidung, den Feuerwehrleuten kostenlosen Eintritt ins Freibad zu gewähren. Damit wird eine Grenze zwischen gemeinnützigem und eigennützigem Ehrenamt gezogen.