Nachrichten

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. - Sammlung für Bau und Pflege von Soldatenfriedhöfen brachte 1404,73 Euro | 15.04.2020

 

Zwei verheerende Weltkriege prägten die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts. 

 

In diesem Jahr jährt sich das Ende des 2. Weltkrieges zum 75. Male. Seither leben wir hier in Mitteleuropa in einer historisch langen Friedenphase. Dies darf uns aber nicht darüber hinweg täuschen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist, sondern stets neu erarbeitet werden muss. Die seit einigen Jahren zunehmenden politischen Spannungen, der aufkeimende Nationalismus, sowie die kriegerischen Auseinandersetzungen, auch am Rande Europas, bestätigen dies eindeutig.

 

Nichts mahnt so klar und deutlich gegen das Vergessen und für den Erhalt des Friedens wie ein Soldatengrab. Dazu leistet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. seit Jahrzehnten einen wichtigen aktiven Beitrag, indem sich etwa 2,8 Mio. Kriegstote auf 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten in seiner Obhut befinden.

 

Seit der politischen Wende überführte der Volksbund mit Schwerpunkt in Osteuropa über 930.000 deutsche Gefallene auf neue Sammel­friedhöfe. Im Jahr 2020 beabsichtigt der Volksbund ungefähr weitere 15.000 Gefallene zu ber­gen und diese auf Fried­höfen zu be­stat­ten.

 

Die gemeinnützige und humanitäre Organisation, die seit 1954 im Auftrag der Bundesregierung handelt, hat in all den Jahren viel Hilfe und Solidarität erfah­ren dürfen.

 

Es ist erfreulich, dass sich auch 2019 wieder Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen sehr erfolgreich für die Kriegsgräbersammlung engagierten. So sammelten aus Waldtann eine Schülerin und Konfirmandinnen  und Konfirmanden aus Marktlustenau. Ganz besonderer Dank gilt dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sozialverbandes VdK, Herrn Karl Heinz Schöppler. Er unterstützt den Volksbund schon seit Jahren und organisiert die Sammlungen.

 

Die Sammlerinnen/Sammler und Organisatoren haben sich dankenswerterweise zu Gunsten einer guten Sache einge­setzt und ins­gesamt 1404,73 EURO Spenden­gelder ge­­sam­melt.

Dieser Spenden­be­trag wird dringend zur Finanzie­rung der Bau- und Pflegearbeiten benötigt, denn der Volksbund finanziert sich zu ca. 2/3 aus Beiträgen und Spendenmitteln.

 

Mit diesem Betrag können 140 Gräber ein ganzes Jahr lang gepflegt werden. Der Volksbund und die Gemeinde Kreßberg danken allen Sammlern und Organisatoren für das erfolgreiche, ehren­amtliche Enga­gement. Besonderer Dank gebührt jedoch den spendenden Bürgerinnen und Bürgern, deren Gaben letztendlich das Sammelergebnis bilden.