Nachrichten

"Zum Jahreswechsel" von Bürgermeister Robert Fischer | 17.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

was wird uns von dem zu Ende gehenden Jahr 2020 in Erinnerung bleiben?

 

Ab Anfang März wurden alle Veranstaltungen abgesagt. Ein neues Wort hat sich in unserer Sprache etabliert: Lock-down. Dass das öffentliche Leben, der größte Teil der Arbeitswelt und der Studien- und Schulbetrieb vollständig ausgesetzt werden, das konnten wir uns nicht vorstellen. Keine Maibäume wurden aufgerichtet und auch keine Feiern fanden darunter statt.

Ein Virus, klein und heimtückisch, nistete sich in unseren Alltag, in unser Leben und bei vielen unserer Mitbürger ganz persönlich ein.

 

Begleitet durch den beginnenden Frühling war dieses Herunterfahren der gegenseitigen Begegnungen erfolgreich und die Freude, dass wir das Virus wohl besiegt hätten, dämmerte herauf. Im Sommer wiegten wir uns in Sicherheit.

Umso heftiger kam der kleine Fiesling dann im Herbst, einhergehend mit den zunehmend kühleren Tagen, zurück. Die Infektionszahlen stiegen ständig an und die Kriterien für eine Pandemie waren unzweifelhaft erfüllt.

Zunächst vorsichtig und dann doch sehr heftig versuchte die Politik gegenzusteuern. Hoffen wir, dass die in dieser Woche angeordneten Kontaktbeschränkungen endlich Wirkung zeigen und wir mit einem guten Gefühl in das neue Jahr starten können.

 

In unserer Gemeinde hat Covid 19 ebenfalls vieles verändert oder gar auf den Kopf gestellt. Viele Mitgliederversammlungen der Vereine mussten zuerst verschoben und dann komplett abgesagt werden. Alle Vereinsfeste sind ausgefallen. Die Kirchengemeinden mussten ihre Gottesdienste absagen oder zumindest sehr einschränken.

 

Vor dem Hintergrund dieser Beschränkungen können wir noch sehr zufrieden auf die Entwicklung der Gemeinde Kreßberg zurückblicken.

Unsere Freiwillige Feuerwehr erhielt für die Abteilung Nord ein neues Feuerwehrauto mit der Bezeichnung LF-10. Allerdings konnte das Fahrzeug weder mit einer Feier in Betrieb genommen, noch im normalen Übungsbetrieb kennengelernt werden. Zaghaft und sehr eingeschränkt konnte unter Beachtung der Kontaktregelungen ab Juli wieder ein sehr zurückhaltender Übungsbetrieb aufgenommen werden.

 

Ebenfalls im Juli überbrachte Regierungspräsident Wolfgang Reimer persönlich einen Förderbescheid über 3.130.600 € für die Sanierung der Kläranlage in Riegelbach.

In der Jahresmitte öffneten wir unser Freibad unter besonderen Bedingungen. Mit Anmeldung und Begrenzung der Gästezahl verlief die verkürzte Badesaison ohne besondere Vorkommnisse.

 

Mit dem Breitbandausbau sind wir sehr zügig unterwegs. Wir hoffen, dass bis Mitte des neuen Jahres unsere Bürger in den kleinen Ortschaften auf schnelle Glasfaser basierende Internetanschlüsse zugreifen können.

 

Die Bauarbeiten am Geschäfts- und Ärztehaus gehen ebenfalls zügig voran. Im August feierten wir unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen Richtfest. Auch die Sanierung der Gemeindehalle Haselhof schreitet voran. Allerdings bemerken wir bei beiden Baustellen, dass die Handwerker auf Grund des herrschenden Facharbeitermangels kaum noch ihren vielen Aufträgen nachkommen können.

 

Ich danke all den vielen Menschen in unserer Gemeinde, welche mitgeholfen haben, all dies zu bewältigen. Vielen Dank an unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Gemeinde, welche sich übrigens auch über gelegentliches Lob freuen.

Ein besonderer Dank geht dieses Jahr an die Mitglieder unseres Gemeinderates. Die Sitzungsabläufe waren von der Pandemie eingeschränkt, üppige Diskussionen mussten vermieden werden und bei der einen oder anderen Entscheidung auch viel Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Gemeindeverwaltung gesetzt werden.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Ehrenamtlichen in der Feuerwehr, den Vereinen, den Kirchen, in der Mittagsbetreuung der Schule am Kreßberg und vielen weiteren Institutionen. Vielen Dank auch an alle, welche sich um ihre Nachbarn kümmern.

 

Mit dem Wissen um dieses tolle Fundament der vielen Ehrenamtlichen, einer guten Regierung in Bund und Land und der Hoffnung auf den bald zur Verfügung stehenden Impfstoff, sollten wir zuversichtlich und mutig in das nächste Jahr gehen!

 

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2021.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Bürgermeister

 

Robert Fischer