Amtliche Bekanntmachungen

Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen - Bestattungsgebührenordnung - | 20.09.2018

 

Gemeinde Kreßberg
Landkreis Schwäbisch Hall

 

 

S a t z u n g  zur Änderung der Satzung

über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen

- Bestattungsgebührenordnung -

 

Aufgrund des §§ 4 und 11 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg und der §§ 2, 11, 13, 20 und 47 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 10. September 2018 folgende Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen - Bestattungsgebührenordnung - vom 20. April 2015 beschlossen:

 

§ 1

 

§ 4 erhält folgende Neufassung:

 

§ 4  -  Benutzungsgebühren

Für die Leistungen im Bereich des Bestattungswesens werden folgende Gebühren festgesetzt:

1.    Bestattungsgebühr je Sterbefall

       1.1 mit Leichenhallenbenutzung incl. Kühlvitrine und Katafalk                     675,00 €

       1.2 Aussegnung / Bestattung ohne Benutzung einer Leichenzelle                479,00 €

2.    Gebühren für die Herstellung (Öffnen und Schließen) eines Grabes

       2.1     Einzelgrab für Personen bis zum vollendeten
          10. Lebensjahr sowie Tot- oder Fehlgeburten                                      360,00 €

       2.2     Einzel- und Doppelgräber je Grabstelle
          für Personen über 10 Jahre                                                                 630,00 €

       2.3     Urnenbestattung                                                                                  280,00 €

       2.4     Zuschlag für Tieferlegung                                                                      50 %

       2.5     Urnenbestattung Stele                                                                          150,00 €

       2.6     Für das Ausgraben, Umbetten oder Tieferlegen
          von Leichen, Gebeinen oder Urnen je Stunde                                       80,00 €

3.    Reihengräber (Einzelgräber)

       3.1     Personen bis zum vollendeten 10. Lebensjahr                                    693,00 €

       3.2     Personen über 10 Jahre                                                                    1.575,00 €

4.    Wahlgräber (Verleihung von besonderen Grabnutzungsrechten)

       4.1     Einzelwahlgrab                                                                                  2.048,00 €

4.2     Doppelwahlgrab                                                                                 3.300,00 €

4.3     Urnenwahlgrab                                                                                     756,00 €

4.4     Erneuter Erwerb eines Nutzungsrechts

          4.4.1  für die Dauer einer Nutzungsperiode wie 4.1 bis 4.3

          4.4.2  für eine davon abweichende Nutzungsdauer
anteilig nach dem Verhältnis der Nutzungsperiode
zur erneuten Nutzungsdauer. Angefangene Jahre
werden voll gerechnet.

5.    Rasengräber incl. Pflegekostenanteil

5.1     Einzelgrab (Reihengrab, 25 Jahre)                                                   2.700,00 €

5.2     einfachbreites Wahlgrab (auch tiefergelegt, 30 Jahre)                     3.015,00 €

5.3     Urnenreihengrab                                                                                1.242,00 €

6.    Urnenkammer in einer Urnenstele

6.1     Einzelgrab (Reihengrab, 15 Jahre)                                                      788,00 €

6.2     Wahlgrab (für zwei Urnen, 20 Jahre)                                                1.050,00 €

6.3     1. Beschriftung Urnenstele                                                                   118,00 €

6.4     2. Beschriftung Urnenstele                                                                     87,00 €

7.    Weitere Leistungen

7.1     Benutzung des Leichentransportanhängers                                           60,50 €

 

 

§ 2  -  Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 01.10.2018 in Kraft.

 

 

Hinweis nach § 4 Abs. 4 GemO:

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 Gem0 unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

 

Kreßberg, 10. September 2018

 

 

 

 

 

Robert Fischer

Bürgermeister