Nachrichten

NetCom BW und die Kommunen Crailsheim, Kreßberg und Stimpfach unterzeichnen die Netzbetriebsverträge | 13.11.2019

 

Die NetCom BW erhielt im Juli 2019 den Zuschlag für den Netzbetrieb von Crailsheim, Kreßberg und Stimpfach. Nach der Prüfung und Freigabe durch die Bundesnetzagentur wurden am Dienstag, 12. November 2019 die Netzbetriebsverträge durch die Bürgermeister unterzeichnet.

Ressortleiter Digitales & Kommunikation Thomas Haas (Crailsheim), Bürgermeister Matthias Strobel (Stimpfach), Bürgermeister Robert Fischer (Kreßberg) und Leiter Geschäftsentwicklung und kaufmännische Steuerung Jochen Schmid (NetCom BW) unterzeichneten gemeinsam die Netzbetriebsverträge. Auch der Breitbandbeauftragte der Kommunen und NetCom BW Mitarbeiter Peter Bieg aus dem Bereich Kommunale Betreuung Breitbandausbau waren für einen ersten Austausch über die Realisierung des Ausbauvorhabens vor Ort.

Insgesamt sollen in den Kommunen rund 970 Haushalte an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen werden – sowohl mit der FTTB- als auch mit der FTTC-Technologie. Die Kommunen Crailsheim und Stimpfach werden ausschließlich mit der FTTB-Technik ausgebaut. Durch die Erschließung der Häuser mit einem Glasfaseranschluss bis zum Gebäude, FTTB (Fiber to the Building), wird den Anwohnern und Gewerbetreibenden nach dem Ausbau die derzeit modernste Breitband-Infrastruktur zu Verfügung stehen. Mit einem Glasfaseranschluss haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit mit aktuell bis zu 300 MBit/s zu surfen. Für die ansässigen Unternehmen sind bis zu
10 GBit/s möglich, sowohl im Download als auch im Upload. Aktuell sind in den Teilorten lediglich Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 6 MBit/s verfügbar. Von dem Breitbandausbau profitieren die Crailsheimer Ortsteile Lohr, Mittelmühle, Oßhalden, Schüttberg und Wegses sowie der Stimpfacher Teilort Rechenberg. Die Gemeinde Kreßberg wird durch die FTTB- und die FTTC-Technologie ans schnelle Breitbandnetz gebracht. Hier werden die Teilorte und Gehöfte Asbach, Bergbronn, Bergertshofen, Bräunersberg, Gaisbühl, Halden, Hohenberg, Hohenkreßberg, Marktlustenau, Mistlau, Neuhaus, Oberstelzhausen, Riegelbach, Rotmühle, Rötsweiler, Ruppertsbach, Schönbronn, Schwarzenhorb, Sixenhof, Stegenhof, Selgenstadt, Unterstelzenbach, Vehlenberg, Vötschenhof, Waidmannsberg und Waldtann mit schnellem Internet versorgt. Im Gegensatz zu FTTB endet bei der geplanten FTTC-Architektur das Glasfaserkabel im Kabelverzweiger, der am Straßenrand steht. Von diesem Anschlussverteiler aus werden die vorhandenen Kupferkabel bis zum Gebäude weiterverwendet. Hier sind zukünftig bis zu 50 MBit/s verfügbar. Insgesamt werden in Kreßberg über 330 FTTB-Anschlüsse erstellt, zusätzlich werden
4 KVZ mit FTTC erschlossen.

Das passive Netz wird durch die Kommunen errichtet werden. Die NetCom BW realisiert anschließend in den einzelnen Gebieten die aktive Technik für den Betrieb der Netze.  Zum genauen Ausbaustatus in den einzelnen Ortschaften wird der Netzbetreiber in Informationsveranstaltungen informieren. Bei diesen Veranstaltungen wird der genaue Zeitplan erläutert und die Produkte werden vorgestellt. Weitere Informationen über die Angebote der NetCom BW erhalten Interessenten auch unter www.netcom-bw.de.