Nachrichten

Zuversichtliche Stimmung beim Neujahrsempfang der Gemeinde | 08.01.2020

Zum 21. Mal veranstaltete die Gemeinde Kreßberg in diesem Jahr ihren Neujahrsempfang. Zahlreiche Besucher füllten den Unterrichtsraum im Feuerwehrhaus Süd in Waldtann.

Bürgermeister Robert Fischer wandte sich in seiner Begrüßung gegen Populismus und Pessimismus. Er zitierte dazu den Wissenschaftsjournalisten Jean Pütz, welcher glaubt, dass "wenn ein Populist einen Gesetztesantrag stellen würde, die Schwerkraft abzuschaffen, dass diesen viele unterstützen würden". Bürgermeister Fischer warb für Optimismus und Zuversicht für das kommende Jahr. Dazu zitierte er drei Beispiele aus dem Buch "Factfulness" des schwedischen Gesundheitsforschers Hans Rosling, welcher feststellte, dass sich der in extremer Armut lebende Anteil von Menschen an der Weltbevölkerung zwischen 1990 und 2010 fast halbiert habe, dass die durchschnittliche Lebenserwartung weltweit mittlerweile 70 Jahre betrage und dass sich bei der Schulbildung weltweit der Durchschnitt der Jahre des Schulbesuchs zwischen jungen Männern im Alter von heute 25 bis 34 Jahre und gleichaltrigen Frauen auf nur noch ein Jahr Unterschied reduziert habe.

Auch beim Thema Klimaschutz rief Robert Fischer zu überlegtem und durchdachtem Handeln auf. Für die Gemeinde Kreßberg konnte er einige Aktivitäten nennen, welche zum Klimaschutz beitragen. Er zählte dazu die energieeffizienzte Gebäude- und Anlagensanierung ebenso dazu, wie das Gasblockheizkraftwerk für die Stromproduktion und Beheizung des Waldfreibades Bergertshofen und im Winter der Betriebsräume der Kläranlage Riegelbach.

Abschließend dankte er Allen, welche auch im vergangenen Jahr wieder haupt- und ehrenamtlich zu Gunsten und in der Gemeinde Kreßberg aktiv waren.

Die komplette Rede finden Sie unter www.kressberg.de.

Musikalisch umrahmt wurde der diesjährige Neujahrsempfang von dem Holzbläsertrio Barbara Hofmann (Fagott) sowie Christel Hanselmann und Frieder Scheerer mit ihren Klarinetten.